Wirtschaftsinformatik
Grundstudium | Hauptstudium | Praktikum | Werkstudent | Diplomarbeit | Abschluss


Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Harz vermittelt eine Mischung aus Betriebswirtschafts- und ausgewählten Informatikkenntnissen. Damit wird das Ziel verfolgt, Wirtschaftsinformatiker als Schnittstelle zwischen IT und Wirtschaft auszubilden.

Die während des Grundstudiums vermittelten Kenntnisse lassen sich den folgenden Fachbereichen zuordnen:

  • Wirtschaftsinformatik
  • BWL
  • VWL
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Wirtschaftsmathe
  • Statistik
  • Englisch
  • Schlüsselkompetenzen

Während des Hauptstudiums hatte man die Möglichkeit seine Kenntnisse in Richtung Betriebswirtschaftslehre oder Wirtschaftsinformatik auszubauen. Da mein Interessensschwerpunkt schon früh eindeutig im Bereich der Wirtschaftsinformatik lag, wählte ich die entsprechenden Vertiefungsrichtungen mit klarer Fokusierung auf SAP R/3 (siehe Siemens SAP Zertifikat).

Vertiefungsrichtungen:

  • Unternehmenssplitt in einem SAP R/3 System Projektpartner THEBIS GmbH
  • B2B: bestand aus den drei Teilen B2B Marketing, Produktionslogistik und B2B mit SAP R/3 (Umsetzung eines Prozesses als Workflow im R/3-System, Anpassung der benötigten Business Objekt)
  • WebServices: Erstellung einer verteilten Java Applikation unter Verwendung des Systinet Server for Java
  • Mobile Commerce: Erstellung von Anwendung für mobile Endgeräte (Java)

Neben diesen Vertiefungsrichtungen ergänzten die folgenden Fächer auszugsweise die Inhalte des Hauptstudiums.

  • Informationsmodellierung mit Aris
  • Betriebliche Standardsoftware am Beispiel SAP R/3: Erstellung eines interaktiven ABAP-Reports
  • Datenbankenentwicklung mit ERWin und R/3
  • Entwurf objektorientierter Anwendungen
  • Software-Engineering
  • Software-Projektmanagement
  • Daten- und Online-Kommunikation (Entwicklung einer komplexen Internet Chat Anwendung in Java / Kommunikation über RMS)
  • Datenbank-Anwendungen (SQL/Oracle)

Abschluss des Hauptstudiums war ein Pflichtpraktikum. Dieses absolvierte ich bei der gedas AG in Berlin (gedas wurde 2006 von VW an T-Systems verkauft). Im Anschluss ergab sich für mich die Beschäftigung als Werkstudent, welche ich aufgrund der dort zu sammelnden Erfahrungen - nicht nur in puncto der anstehenden Diplomarbeit - annahm.

Die insgesamt fast 1,5 Jahre lange Tätigkeit bei der gedas vermittelte mir interessante Einblicke in die Bereiche Change Management, Projektmanagement, SAP R/3 Beratung und vieles mehr. Meine im Studium erworbenen Kenntnisse in der Prozessmodellierung mit Aris und mein Interesse an Prozessoptimierungen führten dazu, dass ich zum Qualitätsmanagementbeauftragten für die Abteilung in der ich dort beschäftigt war ernannt wurde.

Zudem bot sich mir die Möglichkeit ein R/3-Einführungsprojekt im Iran begleiten zu können. Die Tätigkeit vor Ort vermittelte interessante Erfahrungen und war von großem Nutzen für meine Diplomarbeit.


Meine Diplomarbeit mit dem Thema

gFrame und das gedas Human Change Management Framework am Beispiel einer SAP R/3 Einführung im iranischen Automotive Sektor

betrachtet SAP-spezifisches Projektmanagement (das Vorgehensmodell ASAP), Change Management und abschließend die Einflüsse einer anderen Kultur auf diese Bereiche. Da ich während meiner Tätigkeit bei der gedas die Anfangsphase eines R/3-Einführungsprojektes im Iran aktiv begleiten konnte und somit auch vor Ort tätig war, konnte ich auch eigene Erkenntnisse und einen Praxisbezug in meine Arbeit einfließen lassen.

Das Inhaltsverzeichnis, die Einleitung und die Zusammenfassung stehen hier zum Download bereit.


Am 27.04.2007 beendete ich mit Abgabe der Diplomarbeit mein Studium. Acht Wochen später durfte ich dann endlich mein Diplomzeugnis in den Händen halten.